Info

Stimmen

„Ulrich Nußbaum hat viel für die Stadt geleistet und wesentliche Impulse gegeben. Er stand und steht dafür, dass der Konsolidierungskurs in der Berliner Finanzpolitik erfolgreich fortgeführt wird“

Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister (SPD)

„Herzlichen Dank und Respekt für die für Berlin geleistete Arbeit“

Michael Müller, Stadtentwicklungssenator (SPD)

„Mit dem angekündigten Rückzug von Ulrich Nußbaum verliert Berlin nicht nur seinen nach Umfragen beliebtesten Politiker, sondern auch einen profilierten Finanzexperten“

Eric Schweitzer, Präsident der Industrie- und Handelskammer

„Mir bereitet Sorge, dass sich mit diesem Rückzug die Personalprobleme der SPD noch einmal verschärft haben. Die Sozialdemokraten haben sich für einen sehr langwierigen Weg entschieden, das Führungsvakuum zu füllen. Es wird Zeit, dass es wieder einen klaren Ansprechpartner gibt“

Frank Henkel, Innensenator und CDU-Chef

„Wir erwarten vom Nachfolger eine aktivere und flexiblere Liegenschaftspolitik, um den Herausforderungen der wachsenden Stadt noch besser gerecht zu werden“

Kai Wegner, Generalsekretär der Berliner CDU

„Offensichtlich traut Nußbaum keinem der drei SPD-Kandidaten besondere Regierungsfähigkeit zu“

Ramona Pop, Fraktionsvorsitzende der Grünen

„Mit Nußbaums Rücktritt wird unübersehbar, dass diese Koalition inhaltlich und personell am Ende ist. Der SPD-interne Wahlkampf um Wowereits Nachfolge hat Berlin politisch lahmgelegt“

Udo Wolf, Fraktionsvorsitzender der Linken