Berliner Spaziergang

Zur Person: Regine Leibinger

Familie Regine Leibinger wurde 1963 in Stuttgart geboren. Sie ist die Tochter von Berthold Leibinger, der die in Ditzingen ansässige Trumpf GmbH zu einem der weltweit größten Hersteller für Werkzeugmaschinen machte. Ihre Schwester Nicola Leibinger-Kammüller leitet das Familien-Unternehmen inzwischen in zweiter Generation.

Ausbildung Leibinger studierte Architektur in West-Berlin. Nach ihrem Diplom ging sie 1989, kurz vor dem Mauerfall, an die US-Universität Harvard. Die dortige Graduate School of Design ist eine der besten Ausbildungsstätten der Welt.

Beruf Mit ihrem Ehemann Frank Barkow gründete sie 1993 das Büro Barkow Leibinger. Sie haben in Europa, Asien und den USA Projekte realisiert, darunter Werksbauten für das Unternehmen Trumpf. Einer der Meilensteine des Büros ist eine Mitarbeiter-Kantine, die für ihre innovative Bauweise von Kritikern gefeiert wurde. In Berlin gehört der „Tour Total“ am Hauptbahnhof zu den wichtigsten Werken. Derzeit planen Barkow Leibinger mit dem Estrel-Tower in Neukölln das höchste Hotel Deutschlands. Leibinger lehrt seit dem Jahr 2006 als Professorin an der TU Berlin.

Spaziergang Wir haben uns an der Akademie der Künste im Hansa-Viertel getroffen, um Häuser der „Interbau 57“ anzuschauen: Das „Eternit-Haus“ von Baumgarten und den Wohnblock von Niemeyer.