Ukraine-Konflikt

Wackelige Waffenruhe

Heftige Kämpfe im ostukrainischen Mariupol zunächst gestoppt

Nach der Einigung zwischen Kiew und prorussischen Separatisten auf eine Waffenruhe in der Ostukraine haben beide Seiten von einem Ende der Kämpfe berichtet. Das teilten der ukrainische Sicherheitsrat und die Aufständischen russischen Agenturen zufolge mit. Um Punkt 18 Uhr (Ortszeit) am Freitag sei das Feuer eingestellt worden, sagte der Sprecher des Sicherheitsrats, Andrej Lyssenko. Ein zudem geplanter Austausch von Gefangenen beginne voraussichtlich am Sonnabend, kündigte er an. Die Separatisten halten nach eigenen Angaben mehr als 1000 ukrainische Soldaten gefangen, die prowestliche Regierung demnach etwa 200 moskautreue Kämpfer.

US-Präsident Barack Obama sieht die Waffenruhe noch mit Skepsis und fordert, an der Sanktionspolitik gegen Russland vorerst festzuhalten. „Wir sind natürlich hoffnungsvoll, was das Abkommen für eine Waffenruhe angeht, aber aufgrund früherer Erfahrungen auch skeptisch“, sagte Obama am Freitag nach dem Nato-Gipfel im walisischen Newport. Es sei noch abzuwarten, ob sich die Separatisten an die Abmachungen hielten und Russland damit aufhöre, die Souveränität der Ukraine zu missachten. Obama sprach sich dafür aus, an der von den USA und der EU verfolgten Sanktionspolitik vorerst festzuhalten. Es werde eine Weile dauern, den Friedensplan des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko umzusetzen. „Diese Waffenruhe haben wir allein wegen der bereits beschlossenen Sanktionen und der Drohung mit weiteren Sanktionen, die wirkliche Auswirkungen auf die russische Wirtschaft haben und Russland in einer Weise isoliert haben, wie wir es lange nicht gesehen haben“, sagte der US-Präsident.

In der weißrussischen Hauptstadt Minsk waren am Nachmittag Vertreter Kiews, Moskaus, der prorussischen Separatisten und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) zusammengekommen, um den Kampfhandlungen ein Ende zu setzen. Die Konfliktparteien vereinbarten dort unter anderem eine Waffenruhe.