IFA-Trends

Wärme und Kälte auf Knopfdruck

Im Jahr 2010 war Nest noch eine kleine Garagenfirma in Palo Alto (Kalifornien).

Tony Fadell und Matt Rogers wollten den Heizungsthermostat neu erfinden, ihn mit dem Netz verbinden und damit Energie sparen. Anfang 2014 kaufte Google die Firma für 3,2 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro). Wenn Rogers jetzt einer der Hauptredner des Kongresses am Rande der IFA ist, so zeigt das, welche Bedeutung das Thema erhalten hat. Das Haus der Zukunft ist vernetzt. Auch das Münchner Unternehmen Tado (Halle 11.1/16) hat eine Smartphone-App entwickelt, welche die Raumtemperatur anpasst, wenn der Bewohner das Haus verlässt und die Heizung oder Klimaanlage startet, wenn er wieder auf dem Nachhauseweg ist.