Info

Israels Raketenabwehr

Einzigartigkeit Für die israelische Raketenabwehr Iron Dome gibt es weltweit keine vergleichbaren Systeme. In den vergangenen Tagen fing das System zahlreiche aus dem Gazastreifen abgefeuerte Raketen ab. Es kann Mörsergeschosse und Kurzstreckenraketen mit einer Reichweite von vier bis 70 Kilometern abfangen.

Zusammensetzung Jede der derzeit sechs Batterien besteht aus einem Radar, einer Feuerleitsoftware und drei Abschussvorrichtungen mit je 20 Abwehrraketen. Zur Abdeckung des gesamten israelischen Territoriums wären 13 Batterien erforderlich. Bis so viele im Einsatz sind, dürften noch Jahre vergehen.

Aufstellung Die erste der Batterien wurde im März 2011 im Gebiet von Beerscheba, der 40 Kilometer vom Gazastreifen entfernten Hauptstadt der Negev-Wüste, installiert. Die übrigen Batterien befinden sich unter anderem in der Nähe der Küstenstädte Aschkelon und Aschdod, außerdem auch südlich von Tel Aviv sowie nahe der 20 Kilometer vom Gazastreifen entfernten südisraelischen Stadt Netivot.

Kosten Finanziell unterstützt von den USA investierte Israel nach eigenen Angaben rund eine Milliarde Dollar in die Entwicklung des Systems, das vom staatlichen Rüstungsunternehmen Rafael Advanced Defense Systems mit Sitz in Haifa hergestellt wird. Nach Medienberichten kostet jeder Schuss etwa 50.000 Dollar. Im Haushalt des US-Verteidigungsministeriums für 2014 sind für Iron Dome 220,3 Millionen Dollar vorgesehen, für 2015 insgesamt 176 Millionen Dollar. 2011 waren es 204 Millionen Dollar, 2011 waren es 204 Millionen Dollar.