Drogenkonsum

Skandale, Drogen und Prominente

Drogenexzesse und Partynächte: Durch seine Abgründe ist manch Prominenter noch bekannter geworden als durch seine eigentliche Arbeit. Von Entzugskuren, Verhaftungen und Sucht.

TV-Moderator Michel Friedman ist 2003 im Zuge von Ermittlungen wegen Menschenhandels im Rotlichtmilieu ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten. Er soll im Beisein von Prostituierten Kokain genommen haben. Eine Haarprobe brachte ein positives Ergebnis. Im Juli 2003 erging ein Strafbefehl in Höhe von rund 17.000 Euro wegen Kokainbesitzes, den Friedman akzeptierte. Er trat von allen öffentlichen Ämtern zurück – und entschuldigte sich.

Dem Fußballtrainer Christoph Daum wurde 2000 der Konsum von Kokain nachgewiesen. Daum beteuerte zunächst seine Unschuld, stimmte aber wohl aufgrund des öffentlichen Drucks einer gerichtsmedizinischen Analyse einer Haarprobe auf Drogenrückstände zu. Er habe ein reines Gewissen, sagte er vor der Presse. Der Kokainkonsum konnte ihm aber nachgewiesen werden. 2001 gab er den Drogenkonsum öffentlich zu.

Der Liedermacher Konstantin Wecker hat in Romanen und Vorträgen immer wieder auch das Thema Drogen behandelt. Nach seinen ersten Bühnenerfolgen hatte er angefangen, Kokain zu nehmen und über Jahrzehnte Drogen konsumiert – bis zu sieben Gramm Kokain täglich sollen es gewesen sein. Im Jahr 2000 wurde Wecker dann zu einem Jahr und acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Rob Ford, Bürgermeister von Toronto, gestand Ende vergangenen Jahres, Crack geraucht zu haben. Nach seiner Entziehungskur kehrte er am Montag wieder zur Arbeit zurück. Er habe seine Probleme lange „komplett verdrängt“, sagte Ford. Doch nun habe er begonnen, wieder die Kontrolle über sein Leben zurückzugewinnen.

Ecstasy, Kokain, Alkohol: Popstar Britney Spears machte auch mit Skandalen Schlagzeilen: rauschende Partynächte, abrasierte Haare, Nervenkrisen, Klinikaufenthalte. Bis hin zum vorläufigen Entzug des Sorgerechts für ihre Kinder führte der Lebenswandel den einstigen Kinderstar. Mit dem Album „Circus“ meldete sich die Blondine Ende 2008 zurück, ohne sich zu blamieren.

Das Alkohol- und Drogenproblem der Schauspielerin Lindsey Lohan wurde zunächst vor allem durch ihre Aufenthalte in amerikanischen Entzugskliniken öffentlich. Immer wieder musste sie sich zudem wegen Trunkenheit am Steuer sowie Drogenbesitzes vor Gericht verantworten und wurde zu Haftstrafen verurteilt. Auch nach ihrem sechsten Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik soll sie unlängst wieder mit ein paar Drinks gesehen worden sein.