Info

Reliquien: Blut und Haut

Religiöse Verehrung Nach dem offiziellen Akt wurden Papst Franziskus Reliquien der verstorbenen Päpste überreicht. Floribeth Mora aus Costa Rica, die durch ein Johannes Paul II. zugeschriebenes Wunder von einer Gefäßerweiterung geheilt worden sein soll, brachte Blut des Polen zum Altar. Weltweit gibt es nur drei Blut-Reliquien des ehemaligen Papstes. Bei der Reliquie von Johannes XXIII. handelte es sich um ein Stück Haut des Italieners.

Polen feiert Die Heiligsprechung von Papst Johannes Paul II. ist in seinem Heimatland Polen mit Applaus und Glockengeläut zelebriert worden. Im Anschluss an die Zeremonie auf dem Petersplatz in Rom fanden in Polen Dankgottesdienste statt. Johannes Paul hat noch immer große Bedeutung für viele seiner Landsleute, weil er unter anderem die Freiheitsbewegung Solidarnosc unterstützte, die 1989 das Ende der kommunistischen Regierung in Polen herbeiführte. Mehr als 20.000 Pilger aus ganz Polen versammelten sich zur Heiligsprechung in Krakau. In Wadowice, der Heimatstadt von Johannes Paul II., strömten Menschen auf den nach ihm benannten Platz. Auch an anderen Orten wie dem Warschauer Pilsudski-Platz wurde das frühere Kirchenoberhaupt gefeiert.