ADAC

Europas größter Autoklub ist auch ein Konzern

Der ADAC sieht nach einem Manipulationsskandal um den Autopreis „Gelber Engel“ seinen Ruf in Gefahr. Das Vertrauen, das ihm Millionen Autofahrer entgegenbringen, ist wichtige Grundlage für die Macht von Europas größtem Automobilclub, der zugleich als Lobbyverband und Wirtschaftskonzern auftritt.

Verein Deutschlandweit hat der ADAC knapp 19 Millionen Mitglieder. 2012 zahlten sie insgesamt eine Milliarde Euro Mitgliedsbeiträge. Bundesweit betreibt der Verein knapp 180 Geschäftsstellen. Gegründet wurde der ADAC 1903 zunächst als „Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung“ in Stuttgart, 1911 benannter er sich um in „Allgemeiner Deutscher Automobilclub“.

Führung Dem Verein steht seit 2001 der Spediteur Peter Meyer vor. Unter seiner Führung arbeiten Karl Obermair als Vorsitzender der Geschäftsführung und drei weitere Geschäftsführer. Sie sind Arbeitgeber für knapp 9000 Beschäftigte.

„Motorwelt“ Die monatliche Vereinszeitschrift „ADAC Motorwelt“ hat eine Auflage von fast 14 Millionen Exemplaren. Es ist die auflagenstärkste Zeitschrift Europas.

Pannendienst Kernstück der Dienstleistungen für Mitglieder ist der Pannendienst. Rund 1700 Servicetechniker eilen liegengebliebenen Autofahrern zu Hilfe. Auch für Lastwagen bietet der ADAC den Service an. Wegen der damit erfassten Daten gibt der Verein auch eine Pannenstatistik heraus, die als Gradmesser für die Zuverlässigkeit der Autos auf deutschen Straßen gilt. Die Experten des Vereins führen auch Crashtests durch. Bei Betreibern sind auch Tests zur Qualität deutscher Autobahnraststätten gefürchtet.

Konzern Der ADAC bietet über seine Beteiligungs- und Wirtschaftsdienst GmbH zahlreiche privatwirtschaftliche Dienste an. Dazu gehören Versicherungen, Mietwagen, Publikationen, Reisen und Finanzdienste. Mit Fernbuslinien stieg der ADAC vor kurzem zum großen Verkehrsanbieter auf und verbündete sich dafür mit der Deutschen Post. 2012 nahm der Konzern gut eine Milliarde Euro ein, der Gewinn betrug knapp 85 Millionen Euro. Die ADAC Luftrettung arbeitet gemeinnützig. Aus den Beiträgen der Mitglieder finanziert der Verein unter anderem die ADAC-Stiftung Sport und die Stiftung „Gelber Engel“.

Gelber Engel Seit zehn Jahren vergibt der ADAC den Preis „Gelber Engel“ für Autobauer, Fahrzeuge und Innovationen. Angeblich stimmten die Leser der „Motorwelt“ ab, der Verein gab aber zu, die Zahlen geschönt zu haben.