Abstimmung

2. Kann ein Stadtwerk Kraft-Wärme-Kopplung fördern?

Energieexperten gehen davon aus, dass das größte Potenzial für dezentrale Energieerzeugung in der Kraft-Wärme-Kopplung liegt.

Diese Anlagen, die mit fossilen Brennstoffen – meist Gas – mit hohen Wirkungsgraden sowohl Strom als auch Wärme produzieren, können in vielen Wohnblocks oder -siedlungen installiert werden. Das geschieht bereits vielerorts. Ob ein Stadtwerk Geld und Auftrag hätte, solche Projekte voranzutreiben, hängt von der finanziellen Ausstattung ab. Im bisher vom Abgeordnetenhaus beschlossenen Stadtwerksmodell wären Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) nicht möglich, weil im Beschluss der Auftrag enthalten ist, „ausschließlich“ erneuerbare Energie zu produzieren.