Info

Angst auf den Finanzmärkten

Börsen Syrien hält rund um den Globus die Finanzmärkte in Atem. Nahezu weltweit reagieren die Börsen mit Kursrückgängen. Am stärksten setzt die Syrien-Krise die ohnehin angeschlagenen Märkte in Asien unter Druck – allen voran in Indien. In Deutschland verlor der Deutsche Aktienindex (Dax) mehr als ein Prozent. Zugleich treibt die Syrien-Krise den Ölpreis nach oben. In New York stieg der Preis der Referenzsorte Light Sweet Crude zur Lieferung im Oktober bei Börsenöffnung auf

109,70 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit 18 Monaten. In London kostete die Nordseesorte Brent zeitweise 117,34 Dollar, das war der höchste Stand seit sechs Monaten.

Heizöl In der Folge wird auch der Preis etwa für Heizöl in Deutschland weiter steigen. In den vergangenen Tagen verteuerte es sich bereits. Bei Benzin und Diesel gab es dem Automobilclub ADAC zufolge zunächst keine extremen Aufschläge.