Info

Empfohlene Vorsorge

Erreger In Deutschland gibt es keine Impfpflicht. Die Ständige Impfkommission empfiehlt aber Vorsorgemaßnahmen: Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis) und der vor allem für Kleinkinder gefährliche Erreger Haemophilus influenzae Typ B sind Standardimpfungen bei Babys. Vier Dosen sind zur Grundimmunisierung notwendig. Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten brauchen zweimal jeweils eine Auffrischung. Ab 18 Jahren gibt es alle zehn Jahre eine Spritze gegen Tetanus und Diphtherie, das erste Mal in Kombination mit einem Mittel gegen Keuchhusten.

Kinderlähmung Gegen Kinderlähmung (Polio), Hepatitis B und Lungenentzündung (Pneumokokken) gibt es ebenfalls vier Dosen. Polio muss zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr aufgefrischt werden. Gegen Lungenentzündung wird außerdem einmalig ab 60Jahren geimpft. Gegen Masern, Mumps und Röteln sowie gegen Windpocken (Varizellen) gibt eszwei Dosen. Die Impfungen können bis zum Erwachsenenalter nachgeholt werden. Menschen, die nach 1970 geboren wurden und nicht wissen, ob sie geimpft wurden, wird empfohlen, sich ab 18 Jahren einmalig vor Masern zu schützen.