Info

Geschichte des Verlags

Gründung Streit und Machtkämpfe prägen die Geschichte Suhrkamps. Entstanden ist der Verlag 1950, nachdem Peter Suhrkamp sich als Lektor des S.-Fischer-Verlags mit Verleger Gottfried Bermann Fischer überworfen hatte. Kurz darauf gründet der Bauernsohn und studierte Germanist in Frankfurt am Main den nach ihm benannten Verlag.

Nachfolger 1952 tritt Siegfried Unseld in den Verlag ein. Nach dem Tod Suhrkamps wird er alleiniger Verleger.

Verteilung Nach dem Tod des mächtigen Firmenpatriarchen im Jahr 2002 übernimmt seine fast 25 Jahre jüngere zweite Frau Ulla Unseld-Berkéwicz das Regiment. Heute hält die Verlagschefin über die Familienstiftung 61 Prozent an Suhrkamp, der Rest gehört dem Hamburger Medienunternehmer Hans Barlach. Nach einer jahrelangen Dauerfehde mit Berkéwicz hatte der schon vom Vater entmachtete Unseld-Sohn Joachim seinen Anteil an sie und Barlach abgegeben.

Umzug Im Januar 2010, dem Jahr des 60.Jubiläums, zieht der Verlag nach Berlin.