Info

Greenpeace stört Rede

Kohle Ein Zwischenfall hat die Rede von Peer Steinbrück am Sonntag auf dem Parteitag in Hannover gestört. Greenpeace-Aktivisten entrollten ein Plakat mit der Aufschrift „Genug Kohle gescheffelt“. Der Spruch bezog sich allerdings nicht auf die Debatte über die Höhe von Steinbrücks Rednerhonoraren, sondern auf die Energiepolitik der Partei. So war auf dem Plakat auch ein Bild von Steinbrück mit Bergarbeiterhelm im Braunkohlentagebau Garzweiler zu sehen. Die Umweltorganisation hatte auf Handzetteln einen Kohleausstieg bis 2040 gefordert und bereits am Eingang ins Versammlungsgelände ähnliche Plakate gezeigt. Sie forderte die SPD auf, sich konsequent für die erneuerbaren Energien einzusetzen.

Buhrufe Einzelne Delegierte quittierten die Aktion mit Buhrufen. Steinbrück unterbrach seine Rede nur wenige Sekunden und ging auf das Transparent nicht ein.