Info

Zur Person

Von Herford Geboren wurde Gustav Peter Wöhler am 31. Juli 1956 in Bielefeld. Er wuchs in Herford mit vielen Verwandten und seinen zehn und 20 Jahre älteren Geschwistern auf. Seine Mutter starb, als er acht Jahre alt war, sein Vater weitere sechs Jahre später. Nach einer Lehre zum Großhandelskaufmann brachte ihn sein Religionslehrer dazu, sich bei der Schauspielschule in Bochum zu bewerben. Dort arbeitete er zunächst auch am Theater und wurde vor allem für komische Rollen besetzt.

Nach Hamburg Mit 28 Jahren ging Wöhler ans Hamburger Schauspielhaus und arbeitete mit vielen bekannten Regisseuren wie Peter Zadek und schließlich auch in einigen Fernsehproduktionen wie "Bella Block" oder "SK Kölsch". Über Doris Dörrie begann er auch, im Kino häufiger aufzutreten, unter anderem in "Bin ich schön?", "Erleuchtung garantiert", später auch in Kaspar Heidelbachs "Das Wunder von Lengede" und Otto Waalkes "Die 7 Zwerge" oder gerade in diesem Jahr im Film "Sams im Glück".

Nach Berlin Vor sechs Jahren zog er mit seinem Lebenspartner Albert Wiederspiel in die gemeinsame Charlottenburger Wohnung und pendelt seitdem zwischen Hamburg und Berlin. Er spielt im kommenden Jahr an der Staatsoper den Jupiter in der Operette "Orpheus in der Unterwelt", dreht gerade einen Film, bereitet mit seiner Gustav Peter Wöhler Band eine neue Tour vor und spielt vom 19. bis 22. Dezember noch einmal den "Kleinen König Dezember" in der Titelrolle, die er übernahm, weil Dirk Bach am 1. Oktober 2012 gestorben war.

Spaziergang Der Spaziergang startet in der Nähe der Kantstraße und führt einmal im Uhrzeigersinn um den Lietzensee.