Info

Kostenlos stornieren

Storno Wegen „Sandy“ müssen US-Urlauber mit Einschränkungen rechnen – mehrere Veranstalter bieten daher kostenloses Stornieren von betroffenen Reisen an. Bei TUI etwa können Kunden gebuchte Reisen in betroffene Regionen bis 1. November gebührenfrei umbuchen oder von ihnen zurücktreten, sagte Sprecherin Alexa Hüner.

Hotel Mit dem größten deutschen Reiseveranstalter TUI sind momentan 800 Gäste in der betroffenen Region rund um Washington, Philadelphia, Boston und New York gereist. Sie mussten nicht evakuiert werden, sondern konnten in ihren Hotels bleiben, wie Hüner sagte.

Flüge Es sei auch davon auszugehen, dass sich die Flugpläne ab Mittwoch normalisieren, sagte Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes. „Wir reden hier allerdings auch nicht über Tausende deutsche Urlauber“, sagte er. „Das bekommt man geregelt.“ Notfalls müssten die Veranstalter für ihre Kunden einen Rückflug von einem anderen Flughafen organisieren.

Rundreisen Die Veranstalter seien auch gefordert, wenn beispielsweise bei Rundreisen oder beim Ausflugsprogramm Änderungen nötig werden. „Das passiert in Absprache mit den Gästen“, sagte Schäfer. Die jeweiligen Reiseleiter seien in der Regel ohnehin am besten darüber informiert, welche Sehenswürdigkeiten noch nicht wieder besichtigt werden könnten oder wo Busse und U-Bahnen noch nicht wieder im Einsatz seien.

Buchungen Dass es zu einem „Sandy“-Schock kommt und viele Deutsche statt in die USA nun lieber anderswohin fliegen, hält der Deutsche Reiseverband für unwahrscheinlich. „Das wird man gar nicht bemerken“, sagte Verbandssprecher Schäfer.