Info

Fakten und Mythen

Schlachtfelder „Swing States“ oder „Battleground States“ – so nennen die Amerikaner die zehn am härtesten umkämpften Bundesstaaten bei den US-Präsidentschaftswahlen. Es sind Staaten, die keiner Partei eindeutig zuzurechnen sind. Dazu gehören neben Ohio zum Beispiel Florida und North Carolina. Ohio ist allerdings Legende: Der letzte Präsident, dem es gelang, ohne einen Sieg dort ins Weiße Haus einzuziehen, war John F. Kennedy im Jahr 1960.

Wahlmänner Dem US-Wahlrecht zufolge gewinnt die Präsidentenwahlen nicht der Kandidat, der die meisten Wählerstimmen landesweit für sich gewinnt, sondern, wer die meisten Wahlmänner auf sich vereinigt. Je mehr Einwohner ein Staat hat, desto mehr Wahlmänner.