Tag der Deutschen Einheit

Einheit auf Bayerisch

Beim Festakt verweist der Bundestagspräsident auf das Projekt Europa

Als sich die politische Spitze Deutschlands – Bundespräsident Joachim Gauck, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Kanzlerin Angela Merkel und Gastgeber Horst Seehofer – durch die Münchner Fußgängerzone auf den Weg zum Festakt macht, begleitet sie Gebirgsschützen. Die Blasmusik spielt, und Trachtengruppen stehen bereit. Vor dem Nationaltheater bedankt sich Seehofer, bayerischer Ministerpräsident und Bundesratspräsident, bei der DDR-Bürgerbewegung für ihren Mut. Doch dann setzt Norbert Lammert (CDU) den Kontrapunkt zum naheliegenden Rückblick und blickt in die Zukunft. „Wir sind Europa!“, ruft er den Festgästen zu und zitiert damit ein Manifest des Soziologen Ulrich Beck und des Grünen Daniel Cohn-Bendit, das an die Rufe „Wir sind das Volk“ der Wendezeit erinnert. Lammert entwirft die Vision einer optimistischen Europapolitik, die sich nicht allein an ökonomischen Fragen orientiert. „Wir sind deutsche Europäer“, betont Lammert und zieht Parallelen zwischen der deutschen und der europäischen Einheit: Die Vorstellung, in Würde und Selbstbestimmung zu leben, sei die große Idee Europas, aber auch das, wofür vor gut zwei Jahrzehnten Deutsche „mutig aufbegehren mussten“. Seine Schlussfolgerung: „Gemeinsam sind wir stärker.“

Mit Blick auf die Schuldenkrise erinnert der CDU-Politiker an die große Solidarität, zu der die Deutschen nach der Wende fähig waren. Solidarität setzte aber auch voraus, dass bei den Beteiligten Solidität denselben Stellenwert habe. Eine Alternative zu Europa gebe es nicht, aber Alternativen „zu dem Europa, wie wir es kennen“. Um Europa weiterzubringen, sei aber eine besonnene Politik notwendig. Kanzlerin Merkel nickt ihrem Sitznachbarn Seehofer heftig zu, als Lammert erwähnt, dass letztlich alle der Europapolitik der Bundesregierung zustimmten.

Bodenständig geht es derweil im Rest Münchens zu, schließlich wird nicht nur die Einheit gefeiert, sondern ist auch noch Oktoberfest. Zwischen dem Odeonsplatz und dem Siegestor bummeln die Besucher über die Ländermeile. Dort präsentierten sich die Bundesländer mit Tourismuswerbung und Spezialitäten. „Man könnte meinen, Deutschland bestehe nur aus Bratwurst und Bier“, sagt ein Abgeordneter.