Info

6000 Besucher, 200 Referenten

Simultan-Event Die Social Media Week ist Berlins größte freie Web-Konferenz. Social-Media-Nutzer aus mittelständigen Unternehmen, der Kreativszene, Künstler, Freiberufler und Studenten können sich dort bis einschließlich Freitag über Möglichkeiten und Entwicklungen in dem Bereich informieren. Die Social Media Week findet in diesem Jahr zum dritten Mal in Berlin statt und wird parallel in zwölf weiteren Städten weltweit abgehalten, darunter in London, Barcelona, Turin, Shanghai, Los Angeles und Saõ Paulo. Über Twitter, Live-Übertragungen im Netz und Blogs sind die Veranstaltungen miteinander verbunden.

Aufbauhaus Zentraler Veranstaltungsort in Berlin ist die Design-Akademie im Aufbauhaus am Moritzplatz, zudem gibt es Termine in der Naherholung Sternchen in Mitte sowie im Hauptsitz von ImmobilienScout24 an der Andreasstraße. Die Veranstalter rechnen mit rund 6000 Besuchern, bis Freitag treten rund 200 Referenten auf. Im Angebot sind mehr als

130 Veranstaltungen, die alle kostenlos besucht werden können. Besonders nachgefragt sind laut Veranstalter Workshops für Berufseinsteiger, Social-Media-Anfänger und mittelständische Unternehmen.

Programm Pro Tag bietet die Social Media Week rund 30 Veranstaltungen. Das Angebot reicht von „Do’s and Dont’s im Social Media-Marketing“ über „Warum Mikro-Ökonomie die Zukunft ist“ bis „Ist Berlin das neue Silicon Valley?“.

Höhepunkte Die Veranstalter selbst nennen jedoch ein paar Höhepunkte. Für Dienstag ist das eine Diskussionsrunde mit Designerin und Medienwissenschaftlerin Catharina Bruns und Autor Holm Friebe über die Frage „Unternehmen gründen und Vollzeitjob aufgeben?“ (14 Uhr, Design Akademie). Am Mittwoch zeigt Medienpädagogin Kristin Narr, wie Soziale Medien im Schulunterricht eingesetzt werden können (14.30 Uhr, Design Akademie). Wie Arbeitgeber mit Facebook, Twitter, Xing und Blogs auf die Suche nach Talenten gehen, erklärt IT-Headhunter Michaela Esswein am Donnerstag um 12.30 Uhr in der Andreasstraße. Ab 12.45 Uhr geht es in der Design-Akademie unter dem Motto „Wer kontrolliert das Netz?“ um Facebook-Revolutionen und Länder mit Internetzensur. Am Freitag diskutieren die Musiker Fritz Krings und Gerrit Schumann von der simfy AG über das Thema Online-Musik und wie Musiker davon profitieren können (12.30 Uhr, Naherholung Sternchen). Ab 15 Uhr gibt Christoph Räthke von der Berlin Start-up Academy in der Andreasstraße Tipps, wie man die perfekte Start-up-Idee findet.

Informationen Den gesamten Zeitplan mit allen Veranstaltungen gibt es online unter socialmediaweek.org/schedule. Auf der Seite gibt es auch einen Live-Stream zu den Workshops.