Info

Zur Person

Die Reisende Felicitas Hoppe wurde 1960 im Hameln als Tochter aus Schlesien vertriebener Eltern geboren. Sie studierte Literatur, Rhetorik und Religionswissenschaften in Tübingen. Nach ihrem Studiumsabschluss 1985 in Oregon, verließ sie die USA und zog der Liebe wegen nach Berlin. Hier arbeitet sie als Sprachlehrerin und veröffentlichte in Zeitschriften und Anthologien. Seit 1991 erhielt sie mehrere Aufenthaltsstipendien, die sie zurück nach Niedersachsen, in die Schweiz und zuletzt wieder in die USA führten. Hoppe ist ledig.

Die Schriftstellerin Seit ihr 1996 erschienener Erstling "Picknick der Friseure" von den Kritikern hochgelobt wurde, lebt sie als freie Schriftstellerin. In ihrem ersten Roman "Pigafetta" (1999) lässt sie ihre Erfahrung einer Containerschiffreise einfließen. In "Verbrecher und Versager" (2004) portraitiert sie unglückselige, historische Gestalten. In "Johanna" (2006) näherte sie sich Jeanne d'Arc und in "Hoppe" (2012) sich selbst.

Die Preisträgerin Für ihr Debüt erhielt sie den Ernst-Willner-Preis, sowie den aspekte- Literaturpreis. 2012 wurde sie, nach etlichen weiteren Auszeichnungen, mit dem Georg-Büchner- Preis geehrt.

Der Spaziergang Wir holen Hoppe in ihrer Wohnung in Berlin-Mitte ab. Wenn sie spaziere, dann zum Hauptbahnhof. Über einen kleinen Campus-Umweg schlagen wir ihren gewohnten Uferweg Richtung Washingtonplatz ein. Doch zeigt sie uns einen weiteren Lieblingsort: Die Gaststätte Zollpackhof gegenüber des Bundeskanzleramtes.Zollpackhof klingt nach Reise, findet Hoppe. Der Name fasziniert sie.