Info

Zur Person: Maria Sommer

Die Berlinerin Geboren wird Maria Sommer am 4. Mai 1922 in Berlin als Maria Charlotte Angelika Janicki. Ihr Vater ist Katholik und Stadtbaumeister von Schöneberg. Ihre Mutter Protestantin. Sie geht in Schöneberg zur Schule und studiert später an der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute Humboldt-Universität) Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Im Jahr 1945 promovierte sie über die Zensur im Berliner Theaterleben vor 1918. Im Jahr darauf geht sie als Dramaturgin zur Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs GmbH.

Die Verlegerin Mit nur 28 Jahren verkauft Maria Sommer die goldene Uhr ihres Vaters, um von Joseph Caspar Witsch den Kiepenheuer Bühnenverlag zu kaufen. In den folgenden Jahren bindet sie viele damals noch unbekannte Autoren wie Günter Grass, Jean Giraudoux, Arthur Miller, Peter Ustinov, George Tabori oder Jean Anouilh an ihren Verlag. Sie hält den Kontakt zu Dramaturgen und Regisseuren, auch zu Volker Schlöndorff, und verhindert zum Teil noch kurz vor der Premiere Aufführungen, die dem Wunsch des Autors nicht entsprechen.

Die Kämpferin Noch heute mit fast 90 Jahren führt sie ihren Verlag mit sieben weiteren Mitarbeitern in Dahlem und setzt sich auch bei Rundfunkanstalten für die Rechte ihrer Autoren ein. Sie war 25 Jahre Vorsitzende im Aufsichtsrat der VG Wort, deren Ehrenpräsidentin sie jetzt ist. Im Jahr 1990 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz und im Jahr 2002 den Verdienstorden des Landes Berlin.

Der Spaziergang Die Route führt vom Haus des Bühnenverlags zum Grunewald, einmal um den See und wieder zurück.