Beerdigung

"Eine ganze Region trauert mit"

Die ermordete elfjährige Lena wird im engsten Familienkreis beerdigt

- Im engsten Kreis ihrer Familie ist die elfjährige Lena am Freitag auf dem Friedhof in Emden beerdigt worden. Die Polizei hatte die Trauerfeier weiträumig abgeschirmt und Medienvertretern den Zugang zum Friedhof Tholenswehr der 52.000 Einwohner zählenden Stadt in Ostfriesland verwehrt.

"Es ist ein schrecklicher Mord geschehen, wir stehen hilflos und verzweifelt davor", sagte der evangelische Pastor Manfred Meyer in seiner Predigt vor rund 60 Trauergästen in der Friedhofskapelle. Sein Worte wurden per Lautsprecher nach draußen übertragen. "Wir verlieren ein besonderes Mädchen, das von seiner Familie geliebt und von vielen anderen Menschen in der Stadt geachtet wurde. Lena wird uns fehlen, und eine Stadt, eine ganze Region trauert mit der Familie." Das Mädchen war vor einer Woche in einem Parkhaus missbraucht und anschließend getötet worden. Der Tod, so Pastor Meyer, könne die Erinnerung an ein "offenes, Vertrauen schenkendes und Freundschaft stiftendes Kind" nicht nehmen.

Auch auf dem Friedhof war die überraschende Entlassung des bislang einzigen Tatverdächtigen aus der Untersuchungshaft ein Thema. Pastor Meyer warnte in seiner Predigt angesichts dessen vor Spekulationen über den Täter. "Ich bin gewiss, dass die Wahrheit ans Licht kommt, und hoffe, dass wir bald Klarheit haben."

An diesem Freitag gelte die Erinnerung aber dem Mädchen, das beerdigt werde. "Jede und jeder Einzelne unter uns würde alles dafür tun, dieses unfassbare Geschehen rückgängig machen zu können, aber die traurige, belastende Gewissheit sagt uns, dass dieses schreckliche Erleben jetzt zu unserem Leben dazugehört."