Energiewende

Mehr Kraft für den Wind

Mit 7,6 Prozent vom Energiemix macht Strom aus Windkraft den größten Teil der erneuerbaren Energien aus. Ende 2009 gab es in Deutschland mehr als 20 000 Windräder.

Vor allem Subventionen reizen Betreiber zum Bau von Windanlagen an. Wer eine Anlage ans Netz anschließt, bekommt per Gesetz 13 Cent pro Kilowattstunde. Die Ziele für die Energiewende scheinen dennoch kaum erreichbar. Bis 2020 soll Windkraft aus Anlagen vor der Küste beispielsweise rund 7600 Megawatt und bis 2030 etwa 25 000 Megawatt produzieren - derzeit sind es 210 Megawatt. Die Windkraft ist vor allem an der Küste effizient, denn dort bläst der Wind stark. Doch neben Hemmnissen wie Schutzauflagen für das Wattenmeer bekommen Hersteller keine Garantien, dass der Strom von Offshore-Anlagen am Ende auch abgenommen wird, da ausreichend Trassen ins Landesinnere fehlen.