Info: Andreas Müller

Zur Person

Kindheit und Familie Andreas Müller wurde am 5. Juli 1961 in Meppen (Niedersachsen) geboren. Er besuchte eine katholische Schule. Nach dem Abitur studierte er an der Freien Universität Berlin Jura. Sein Referendariat machte er am Kammergericht, unter anderem bei der Berliner Jugendstaatsanwaltschaft und am Amtsgericht Tiergarten. Nach einer Zwischenstation am Landgericht Frankfurt (Oder) arbeitet Müller seit 1997 als Jugendrichter am Amtsgericht Bernau (Landkreis Barnim). Müller wohnt im Berliner Ortsteil Glienicke. Er ist geschieden und hat zwei Töchter.

Jugendrichter Müller ist als sehr konsequenter Jugendrichter bundesweit bekannt geworden. So ließ er jugendliche Skinheads im Gerichtssaal mit Handschellen abführen. Er schätzte die Springerstiefel von Skinheads als Waffen ein und ließ sein Stiefelverbot polizeilich kontrollieren. Ein NPD-Funktionär, der zu einer Verhandlung mit Springerstiefeln erschien, musste das Schuhwerk vor dem Verhandlungssaal ablegen.

Kirsten Heisig Müller war mit der Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig befreundet, die sich im Sommer 2010 das Leben nahm, unmittelbar vor dem Erscheinen ihres Buches "Das Ende der Geduld - Konsequent gegen jugendliche Gewalttäter". Beide teilten die Forderung nach schnelleren Strafverfahren gegen Jugendliche und konsequentere Anwendung des Jugendstrafrechts.

Spaziergang Vom Kreuzberg durch den Viktoriapark zur Kreuzbergstraße, von dort in die Katzbachstraße, weiter in die Dudenstraße, den Mehringdamm und wieder zur Kreuzbergstraße.