Info

Sicherheit für Diplomaten

GSG9 Die legendäre Antiterroreinheit der Bundespolizei - damals noch Bundesgrenzschutz - wurde auf Anordnung der Bundesregierung nach den verheerenden Anschlägen auf die israelische Olympiamannschaft während der Spiele 1972 in München gegründet. Ihre Sternstunde erlebte die Truppe 1977, als es ihr gelang, unter Führung des ersten Kommandeurs Ulrich Wegener die von Terroristen gekaperte und ins somalische Mogadischu entführte Lufthansa-Maschine "Landshut" erfolgreich zu stürmen und die Geiseln unverletzt zu befreien. Drei der vier Terroristen starben damals im Kugelhagel.

SIK Bis zur Gründung dieser Spezialeinheit waren GSG9-Beamte auch für den Schutz der deutschen Botschafter in Krisengebieten verantwortlich. Nun sind es Beamte wie Christian L. und Dana T. aus Berlin, die im Irak und in Afghanistan jeweils für drei Monate Dienst haben und die Diplomaten beschützen. Die Truppe ist eigenständig und arbeitet losgelöst von der GSG. Einige ehemalige "Neuner" sind aber mittlerweile zu SIK gewechselt. Die Abkürzung steht für Schutzaufgaben in Krisengebieten.