Kultur

Was Deutschland fehlen würde . . .

Der Döner, ein Lebenswerk

An den Seiten geht zwar meist etwas daneben, aber was soll's. Mittlerweile hat der Döner der deutschen Bratwurst dennoch den Rang abgelaufen. Rund 800 Dönerbuden gibt es in Berlin, deutschlandweit bietet die Dönerindustrie 60 000 Arbeitsplätze. Kadir Nurman (78), der 1972 den ersten Berliner Döner am Bahnhof Zoo verkauft hat, wurde vom Verein türkischer Dönerhersteller in Europa sogar jüngst für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Orient meets Bio

Stoffe am laufenden Meter, haufenweise Hemden - und Tüten voll mit Gewürzen: Am Landwehrkanal wird zweimal die Woche der Markt am Maybachufer aufgebaut, auch besser bekannt als "Türkenmarkt". Seit 2007 rangieren die Stände unter dem Motto "BiOriental", Bio-Produkte in orientalischer Atmosphäre sozusagen. Lebensmittel gibt es überwiegend dienstags, sonntags "Neuköllner Stoff". Feilschen ist aber an beiden Tagen erlaubt.

Treffer für Deutschland

Mesut Özil, die deutsche Nummer acht, schießt nicht nur Tore für Deutschland. Er hat auch geholfen, Türen zu öffnen. "Es wäre doch früher hier nicht so einfach gewesen zu akzeptieren, dass einer wie Mesut Özil Spielmacher der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist", sagt Kulturwissenschaftler Michael Hofmann. "Da hat die deutsche Seele zumindest ein Stück weit akzeptiert, dass wir bis zu einem gewissen Grade multikulturell sind."

Hier hamam wir's warm

So schön warm wird es auch unter der kuscheligsten Decke aus deutschen Daunen nicht. Im türkischen Dampfbad ist einfach alles wohlig temperiert, die Luft, der große Marmorstein, die kräftigen Hände des Masseurs. Und erst die große Ladung Seifenschaum! Das Hamam in Schöneberg ist zu dieser Jahreszeit der perfekte Zufluchtsort. Mittlerweile ist die jahrhundertealte Tradition sogar etwas für die Kleinen, donnerstags ist Kindertag.

Türkisch ist mein Gemüse

Wer den Tante-Emma-Läden nachweint, der findet Trost beim türkischen Gemüsehändler. Er begrüßt uns, verkauft uns auch eine einzelne Orange und lässt uns die leckere Auberginencreme vom Tresen probieren. Und das auch noch nach 22 Uhr. Ach was, bis Mitternacht. Der Erfolg spricht für sich: rund 13 Milliarden Euro setzen die türkischen Händler im Jahr um. Damit machen sie 3,5 Prozent des deutschen Lebensmittelhandels aus.

Tatort Türkei

Selbst den "Tatort", den urdeutsche Fernsehkrimi, haben die Türken schöner gemacht: mit Kommissar-Assistentin Sibel Kekilli. Und natürlich in Gestalt des Hamburger Ermittlers Mehmet Kurtulus. Dieser hat auch in "Gegen die Wand" mitgespielt, womit man bei Regisseur Fatih Akin wäre. Es zieht sich ein roter Faden türkischer Kultur durch Deutschland, nicht erst seit Bülent Ceylan zum besten deutschen Comedian gekrönt wurde.