Berliner Spaziergang

Zur Person

Privat Axel Prahl wurde 1960 in Eutin geboren und wuchs unweit von dort in Neustadt in Holstein auf. Nach diversen Schulwechseln entschloss er sich nach dem Abitur, Musik und Mathematik auf Lehramt zu studieren. Er brach nach fünf Semestern ab und studierte von 1982 bis 1985 Schauspiel in Kiel. Er war zweimal verheiratet und hat vier Kinder. Axel Prahl lebt - mit kurzen Unterbrechungen - seit 1992 in Berlin.

Werdegang und Preise Nach dem Studium war Prahl am Schleswig-Holsteinischen Landestheater fest angestellt. Es folgten Engagements an mehreren Berliner Theatern, unter anderem dem Grips-Theater. Sein TV-Debüt gab er 1992 in Max Färberböcks "Schlafende Hunde", erste Erfolge erzielte er in Zusammenarbeit mit Regisseur Andreas Dresen, mit dem er fünf Filme drehte. Für seine Darstellung in Dresens "Die Polizistin" erhielt er den Adolf-Grimme-Preis mit Gold, für seine Rolle in Dresens Meisterwerk "Halbe Treppe" auch den Bayerischen Filmpreis. Für "Willenbrock" (ebenfalls Dresen) bekam Prahl den Preis der deutschen Filmkritik. Er erhielt zahlreiche weitere Auszeichnungen. Seit 2002 bildet er mit Jan Josef Liefers das erfolgreichste "Tatort"-Duo in Deutschland (Thiel und Boerne in Münster).

Musik Bevor Prahl anfing zu schauspielern, hatte er schon viele Jahre lang Gitarre gespielt. Nachdem die Musik jahrelang sein Rückzugsraum gewesen war, wagt er sich jetzt mit seinem ersten Album an die Öffentlichkeit. "Blick aufs Mehr" erscheint am 4. November.

Spaziergang Der Spaziergang fand zur Hälfte in Axel Prahls Küche statt. Danach führte er kreuz und quer durch den Bötzow-Kiez in Prenzlauer Berg.