Info

Weltweites Gedenken

90 Länder Zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. September wurde am Sonntag weltweit der Opfer des Terrors gedacht. Am frühen Sonntagmorgen (MESZ) begannen im Pazifikraum erste Gedenkfeiern, bei denen sich Politiker und Angehörige der Toten versammelten. Von Sydney bis New York fanden Zeremonien statt, die an die beinahe 3000 Toten aus mehr als 90 Ländern erinnern sollten.

Neuseeland Bei einem Gottesdienst in New Plymouth in Neuseeland kamen am Sonntag (Ortszeit) Hunderte Menschen zusammen, unter ihnen auch die Mitglieder des amerikanischen Rugby-Teams, das derzeit für die Weltmeisterschaft im Land ist. Auch in Malaysia und Australien gedachten Familien ihrer bei den Anschlägen auf das World Trade Center in New York getöteten Angehörigen.

Großbritannien Auch in London wurden mehrere Gedenkfeiern organisiert. Unter den Opfern der Terroranschläge waren auch 70 Briten.

Frankreich Gegenüber dem Eiffelturm wurde eine 28 Meter hohe Replik der Zwillingstürme des World Trade Center gebaut. Auf einem der Türme ist Platz für Solidaritätsbotschaften, auf dem anderen stehen die Namen der Opfer.