Info

Monika Nöhre

Person Monika Nöhre wurde 1950 in Hamburg geboren. Sie machte dort das Abitur und studierte an der Hamburger Universität Jura. Die parteilose Juristin ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann, einem inzwischen berenteten Informatikingenieur, in Schmargendorf. Das Ehepaar hat einen 34-jährigen Sohn.

Werdegang Nach dem Jurastudium - sie schloss beide Examina mit Prädikat ab - arbeitete Monika Nöhre zunächst fünf Jahre als Anwältin. Anschließend wurde sie zur Richterin auf Lebenszeit ernannt, war als Assistentin beim damaligen Oberlandesgerichtspräsidenten tätig, arbeitete als Richterin im Landgericht Hamburg und im Hanseatischen Oberlandesgericht, leitete die Abteilung Allgemeine Verwaltung in der Hamburger Justizbehörde und wurde zur Vizepräsidentin des Hanseatischen Oberlandesgerichts berufen. 2002 wählten sie die Mitglieder des Berliner Abgeordnetenhauses zur Präsidentin des Kammergerichts.

Kammergericht Das Kammergericht ist als Oberlandesgericht des Landes Berlin das höchste Berliner Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit, die traditionellerweise die Zivil- und die Strafrechtspflege zusammenfasst. Es wurde 1468 erstmals urkundlich erwähnt und gilt als das älteste noch arbeitende Gericht Deutschlands. In erster Instanz werden hier auch Prozesse gegen Spione und Terroristen geführt.

Spaziergang Er beginnt im Kleistpark, führt über die Potsdamer Straße weiter zur Vorbergstraße, in die Gleditschstraße und zurück über die Barbarossastraße in die Elßholzstraße.