Info

Was ist eigentlich ein Plagiat?

Leistung Plagiat begeht, wer sich die geistige Leistung anderer aneignet. Der Plagiator verwendet dabei eine Idee, einen Text oder ein Bild und gibt es als sein eigenes Werk aus. Der wahre Urheber wird nicht genannt und erleidet so Schaden. Ein Plagiat ist eine Straftat, die nach Paragraf 106 des Urheberrechtsgesetzes mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe sanktioniert werden kann. Um rechtliche Schritte gegen einen "Abschreiber" einleiten zu können, muss bewiesen werden, dass absichtlich Plagiat begangen worden ist.

Doktorarbeit In einer wissenschaftlichen Arbeit müssen wörtliche Wiedergaben aus Veröffentlichungen anderer Autoren als Zitat gekennzeichnet werden, sie müssen also zwischen An- und Abführungszeichen stehen. Am Ende des Zitats ist vom Doktorand mithilfe einer Fußnote auf die Herkunft des Textes hinzuweisen. Das nicht wörtliche Zitieren einer fremden These muss ebenfalls mit einer Fußnote gekennzeichnet werden. Im anhängenden Literaturverzeichnis sollten alle verwendeten Vorlagen aufgelistet sein.

Software Eine Forschungsgruppe der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin testet unter Leitung der Medieninformatikerin Deborah Weber-Wulff Programme, die etwa Universitäten dabei helfen sollen, Plagiate zu finden. 2010 nahmen die Forscher 26 Programme unter die Lupe und stellten fest, dass selbst die besten Programme nur etwa 60 Prozent fremder und nicht gekennzeichneter Textstellen finden können. Weber-Wulff empfiehlt, Plagiatserkennungssysteme nur bei konkretem Verdacht einzusetzen.