Info

Wahlrecht könnte in Baden-Württemberg entscheidend sein

Union Baden-Württemberg ist mit 35 751 Quadratkilometern der drittgrößte Flächenstaat in Deutschland. Hier leben 10,75 Millionen Menschen, 7,8 Millionen sind wahlberechtigt. Bei der Landtagswahl 2006 lag die Wahlbeteiligung bei 53,4 Prozent. Seit 1953 wird Baden-Württemberg von der Union regiert, in absoluter Mehrheit oder in einer Koalition.

Wahlsystem In Baden-Württemberg gibt es ein spezielles Wahlsystem. Es gibt eine personalisierte Verhältniswahl: Jeder Wähler hat nur eine Stimme, es gibt keine Parteilisten. Dieses Ein-Stimmen-Wahlrecht begünstigt große Parteien, die viele Direktkandidaten stellen. Es kann also sein, dass eine Koalition eine Mandatsmehrheit besitzt, obwohl sie keine Stimmenmehrheit hat.

Kandidat Für die CDU kandidiert Stefan Mappus für eine zweite Amtszeit. Er stand oft in der Kritik. Gründe dafür waren der Ankauf von EnBW-Anteilen, seine Befürwortung von AKW-Laufzeitverlängerungen sowie das Bahnprojekt Stuttgart 21. Seine Spitznamen sind "Rambo" und "Mappi-Schnappi, das Krokodil".

Herausforderer Nils Schmid tritt für die SPD an. Mit nur 37 Jahren ist er der jüngste Spitzenkandidat. Als Ministerpräsident würde er sich besonders der Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik widmen. Seine Ehefrau Tülay ist türkischer Abstammung. Winfried Kretschmann ist der Kandidat für Bündnis90/Die Grünen und könnte erster grüner Ministerpräsident Deutschlands werden.

( lik )