Jetzt freischalten!
Die Folgen der Wahl

Die Sehnsucht nach Schröders SPD

Selten war der Jubel im Willy-Brandt Haus so laut und so ehrlich wie an diesem Montagvormittag. Im Atrium der SPD-Parteizentrale in Kreuzberg begrüßen Mitarbeiter und Anhänger den designierten Hamburger Bürgermeister. Olaf Scholz, der 48,3-Prozent-Mann, hält es wie üblich - und bleibt habituell zurückhaltend. Nicht durch die Menschenmenge bahnt er sich einen Weg, er betritt die Bühne vielmehr von hinten. Die SPD-Führung folgt ihm im Schlepptau.

Jetzt freischalten!
Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.