Information

Broschüre über Ess-Störungen

Fotos von dünnen Frauen oder Abnehmwettbewerbe: Tauchen solche Inhalte im Internet auf, deute das auf Magersucht- oder Bulimie-Webseiten hin.

Das erklärt das Bundesfamilienministerium in einer neuen Broschüre. Auf Internetseiten würden Anorexie ("Ana") und Bulimie ("Mia") häufig verharmlost und als erstrebenswert dargestellt. Die Broschüre "Gegen Verherrlichung von Ess-Störungen im Internet" kann auf der Internetseite des Ministeriums kostenlos heruntergeladen werden - unter www.bmfsfj.de (links das Stichwort "Publikationen" anklicken, dann "Kinder und Jugend" auswählen). Zwar wendet sich das Heft eigentlich an Eltern, doch ist es auch für die Betroffenen selbst informativ. Oder für alle, die Magersüchtige kennen und helfen wollen.

( dpa/BM )