Nachrichten

Reise

Reisekosten: Kanaren sind günstiges Urlaubsziel für den Winter ++ Kreuzfahrt: Norwegian-Schiffe bald mit neuen Routen in der Karibik ++ Wintercamping: So bleibt es warm im Wohnmobil

Kanaren sind günstiges Urlaubsziel für den Winter

Das Internetportal Tripadvisor hat, ausgehend von einer vierköpfigen Familie, mittels Stichproben die Reisekosten für einen einwöchigen Aufenthalt in beliebten Urlaubsorten errechnet. Platz eins der günstigsten Ziele belegt Fuerteventura. Für eine Ferienunterkunft zahlen Reisende dort rund 480 Euro, ein Mietauto kostet 119 Euro, ein gemeinsames Essen 54 Euro. Platz zwei belegt Teneriffa. Ein drittes Ziel auf den Kanaren befindet sich ebenfalls unter den Top Ten: Lanzarote. Für wenig Geld können Urlauber außerdem in Goa, Indien, oder auf Grenada in der Karibik Sonne tanken. Die Kosten für den Flug wurden nicht in die Berechnung einbezogen, weshalb Fernreiseziele in der Regel teurer werden.

Norwegian-Schiffe bald mit neuen Routen in der Karibik

Die US-Reederei Norwegian Cruise Line hat ihr Programm für 2016/17 vorgestellt. Auf Routen durch die westliche Karibik wird es einen neuen Stopp geben: die rund 30 Hektar große Privatinsel Harvest Caye in Belize. Das Unternehmen hat diese und eine Nachbarinsel im vergangenen Jahr gekauft. Buchbar sind die Fahrten ab 8. Januar 2015. Auf dem Programm stehen unter anderem auch Kreuzfahrten nach Alaska ab Seattle und Vancouver. In Europa werden im Sommer 2016 vier Schiffe der Reederei unterwegs sein und zum Beispiel ab Barcelona durch das westliche Mittelmeer kreuzen – sowie nach Marokko und zu den Kanarischen Inseln. Im Norden geht es nach St.Petersburg oder zum Nordkap.

So bleibt es warm im Wohnmobil

Damit es beim Wintercamping im Wohnmobil mollig warm wird, sollten einfach verglaste Fenster mit Isoliermatten abgedeckt werden. Das empfiehlt der ADAC. Wird der Wohnbereich mit einem schweren Vorhang von der Fahrerkabine abgetrennt, dämmt das den Wärmeverlust zusätzlich ein. Das alles spart auch Heizkosten. Wintercamper sollten mit dem Gas nicht zu knapp kalkulieren, rät der Automobilclub: Eine elf Kilogramm schwere Gasflasche reiche ungefähr für zwei bis drei Tage, ein Zwei-Flaschen-System mit Umschaltautomatik sollte im Winter sicherheitshalber Standard sein. Weiter sei wichtig, unter die Hubstützen des Wohnmobils d Bretter zu legen, damit diese bei Tauwetter nicht einsinken.