Meldungen

ReiseNews III

Vatikan: Touristen können nicht mehr mit Karte zahlen ++ Festival I: Treffen der Feinschmecker in Madrid ++ Festival II: Vorfreude auf den Frühling in Budapest ++ Festival III: Mit Licht und Schatten durch Islands Winter ++ Autoreisen I: Jahresvignette für Österreich um gut drei Prozent teurer ++ Autoreisen II: Geldstrafen für fehlende Alkoholtester in Frankreich

Touristen können nicht mehr mit Karte zahlen

Touristen können seit Jahresbeginn im Vatikan nicht mehr mit Kredit- oder EC-Karten bezahlen, sondern nur noch in bar. Die italienische Zentralbank beruft sich dabei auf Anti-Geldwäsche-Vorschriften. Das Verbot gilt unter anderem für die Post, die Münzläden und den Eintritt für die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle.

Treffen der Feinschmecker in Madrid

Zum vierten Mal lädt Madrid zu seinem Gastrofestival ein. Feinschmecker haben vom 19. Januar bis 3. Februar Gelegenheit, bei einem Besuch der spanischen Hauptstadt Kultur und Gourmandise zu verbinden. Rund 300 Unternehmen und Institutionen nehmen an dem Festival teil. (www.esmadrid.com/gastrofestival).

Vorfreude auf den Frühling in Budapest

Kunst, Musik, Tanz – vom 22. März bis 7. April wird Budapest zur internationalen Hauptstadt der Kultur. Während des 33. Frühlingsfestivals laden mehr als 100 Veranstaltungen Einheimische und Touristen ein. Neben Jazz- und klassischen Konzerten gibt es Theater, Freilichtaufführungen, Tanz und Filmvorführungen. Höhepunkte im Programm sind die Konzerte der Alten Musik am Karwochenende. Zu hören ist dabei unter anderem die Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach. Weitere Informationen gibt es unter www.btf.hu

Mit Licht und Schatten durch Islands Winter

Um Licht und Dunkelheit dreht sich alles beim Winter Lights Festival in Reykjavik. Illuminationen erhellen den isländischen Nachthimmel, Künstler interpretieren alte Sagen, im Zoo erfahren Gäste, was Tiere im Dunkeln sehen, und in der Stadtbibliothek müssen sich Leseratten eine Taschenlampe mitbringen. Vom 7. bis 10. Februar gibt es zudem Lesungen, Ausstellungen und Führungen. An dem Festival beteiligen sich Galerien, Restaurants und Museen (www.vetrarhatid.is).

Jahresvignette für Österreich um gut drei Prozent teurer

Die Jahresvignette für das Fahren auf Autobahnen in Österreich ist ab dem 31. Januar nicht mehr gültig. Die neue Vignette für Autofahrer koste 80,60 Euro und damit 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr, teilt der österreichische Kraftfahrerverband ÖAMTC mit. Motorradfahrer müssen 32,10 Euro bezahlen. Wer ohne den Aufkleber auf der Windschutzscheibe erwischt wird, zahlt noch an Ort und Stelle 120 Euro Ersatzmaut.

Geldstrafen für fehlende Alkoholtester in Frankreich

In Frankreich sind schon seit einigen Monaten Alkoholtestgeräte in jedem Auto vorgeschrieben, das gilt auch für Mietwagen. Aufgrund von Lieferengpässen der Gerätehersteller zahlen Autofahrer jedoch erst ab März 2013 eine Geldstrafe, falls sie kein Testgerät mitführen, teilt www.billiger-mietwagen.de. Das Preisvergleichsportal bietet in Frankreich künftig emissionsfreie Wagen zur Miete an. Mit vollem Akku haben sie eine Reichweite von 120 Kilometer, die Autos können an öffentlichen und privaten Ladestationen ihre Energie beziehen.