Nachrichten

Politik II

Deutschland: Totenbuch des Lagers Buchenwald im Internet ++ Polen: Deutschland unterstützt Nato-Aufrüstung im Osten ++ Israel: Festnahmen nach Anschlag auf katholische Kirche

Totenbuch des Lagers Buchenwald im Internet

Häftlingsschicksale aus dem sowjetischen Internierungslager Buchenwald können künftig im Internet nachverfolgt werden. Nach aufwendigen Recherchen und Rückmeldungen von Angehörigen seien zusätzlich zu den Namen der rund 7100 Toten in der Buchausgabe von 2003 weitere persönliche Angaben wie Geburtsdaten und -orte abrufbar. Das „Speziallager Nr.2“ wurde von der sowjetischen Besatzungsmacht im August 1945 auf dem Gelände des ehemaligen NS-Konzentrationslagers Buchenwald eingerichtet. Bis zu seiner Auflösung im Februar 1950 wurden dort mehr als 28.000 Menschen festgehalten.

Deutschland unterstützt Nato-Aufrüstung im Osten

Deutschland unterstützt die Pläne der USA zur Stationierung von schwerem Militärgerät im Osten der Nato. „Es ist eine angemessene defensive Maßnahme“, sagte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Donnerstag am Rande eines Nato-Manövers im polnischen Sagan. Die USA erwägen, Militärgerät für etwa 5000 Soldaten in Länder wie Polen, Rumänien oder ins Baltikum zu verlegen. Die polnische Regierung rechnet für kommende Woche mit einer Entscheidung über die gewünschte dauerhafte Stationierung von militärischem Gerät aus den USA in Osteuropa.

Festnahmen nach Anschlag auf katholische Kirche

Die unter Pilgern beliebte sogenannte Brotvermehrungskirche nahe dem See Genezareth ist vermutlich durch einen Brandanschlag schwer beschädigt worden. Die israelische Polizei nahm 16 jüdische Seminarschüler aus Siedlungen im Westjordanland fest, ließ sie aber kurz Zeit später laufen, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Es gebe keine Beweise, dass die Jugendlichen in der Nacht zum Donnerstag den Anschlag auf das Gotteshaus in Tabgha verübt hätten, sagte ihr Anwalt. Beamte vermuten, dass extremistische Juden die Kirche angegriffen haben könnten.