Datensicherheit

Außenminister Steinmeier verrät den „Genscher-Code“

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD, 59) hat das Passwort für das Wlan-Drahtlosnetz in seinem Ministerbüro ausgeplaudert.

Bei der Verleihung des Henry-Kissinger-Preises an seinen Vorgänger Hans-Dietrich Genscher, 88, am Mittwochabend in Berlin erzählte er unter viel Gelächter, wie er sich 2013 bei seiner Rückkehr ins Auswärtige Amt ins Wlan einloggen wollte und dafür ein ziemlich kompliziertes Passwort bekam. Die ewig lange Kombination lautete: „L-L-w-s-z-I-g-u-I-m-d-h-I-A-h-d-g-1989“ – die Anfangsbuchstaben für „Liebe Landsleute, wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise. – Hans-Dietrich Genscher 1989.“ Mit diesem legendären Satz, dessen Ende niemand mehr mitbekam, hatte Genscher im September 1989 ausreisewilligen DDR-Bürgern in der bundesdeutschen Botschaft in Prag mitgeteilt, dass sie in den Westen dürfen.

Das Passwort im Ministerbüro des Auswärtigen Amts wird nun geändert. Vermutet wird, dass der „Genscher-Code“ aus Zeiten von Steinmeiers unmittelbarem Vorgänger Guido Westerwelle (FDP) stammt, für den Genscher großes Vorbild war.