Kommentar

Die City West als Pilotprojekt

In diesem Sommer könnte ein Dominoeffekt einsetzen.

Sollten sich die Eigentümer der Grundstücke an Tauentzien und Kudamm zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße dazu entscheiden, die erste Standortgemeinschaft in der Stadt zu gründen, könnten viele weitere folgen. Die City West fungiert als Pilotprojekt für die neue, aus Amerika stammende Idee, dass sich Eigentümer selbst verpflichten einen finanziellen Beitrag dafür zu leisten, die eigene Einkaufsstraße aufzuwerten. Anders als in bisherigen Interessengemeinschaften oder Vereinen, verabreden die Beteiligten einer Standortgemeinschaft konkrete Ziele. Nach der Umsetzung löst sich das Bündnis wieder auf.

Dass diese Möglichkeit sich in Deutschland erst spät durchsetzt, liegt vor allem daran, dass die deutsche (Kommunal-)Politik seit je eher gemeinwohlorientiert ist, als das in den USA und Kanada der Fall ist. Dennoch kann es sich lohnen, zusätzlich ein privates Bündnis zu schließen – und wenn es nur dazu dient eine gemeinsame Weihnachtsbeleuchtung anzuschaffen, oder die umstrittenen Eiben am Tauentzien auszutauschen.

Natürlich wäre es wünschenswert, den bürokratischen Aufwand so klein wie möglich zu halten. Nicht jedes Bündnis von Geschäftsleuten ist so breit aufgestellt wie die AG City West, für die es kein Problem darstellt, die Last der zusätzlichen Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Denn gerade für kleinere Einkaufsstraßen könnte es interessant sein, durch das gemeinsame Engagement der Eigentümer an Profil zu gewinnen, um so im Wettstreit mit den großen Boulevards mit einem Alleinstellungsmerkmal zu bestehen. In kleineren Zusammenschlüssen ist es außerdem in der Regel einfacher, sich auf ein oder zwei konkrete Aufgaben zu verständigen.

Aber auch jenseits gemeinsamer Geschäftsinteressen kann so eine Gemeinschaft lohnen. Sie schärft den Sinn dafür, was im eigenen Kiez geschehen soll und verpflichtet die Beteiligten dazu, Verantwortung über die eigenen Interessen hinaus zu übernehmen. Allein das ist doch ein Ziel, für das es lohnt, an einem Strang zu ziehen. Die AG City West ist dafür das geeignete Experimentierfeld.