Nachrichten

Politik I

Umfrage: Ältere wollen alternative Wohnformen im Pflegefall ++ Islamismus: 15 deutsche Dschihadisten bei somalischer Terror-Miliz ++ Justiz: Ministerium gegen Öffnung der Ehe für Homosexuelle ++ Sicherheit: Künftiger Wehrbeauftragter fordert europäische Armee

Ältere wollen alternative Wohnformen im Pflegefall

Viele ältere Menschen wünschen sich im Pflegefall alternative Wohnformen. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der 50- bis 80-Jährigen kann sich vorstellen, den Lebensabend in betreutem Wohnen zu verbringen, wie eine Umfrage des wissenschaftlichen Instituts der AOK ergab, die der „Rheinischen Post“ vorliegt. Den Einzug in ein Mehrgenerationenhaus, in dem sich Jüngere und Ältere gegenseitig helfen, kommt ebenfalls für mehr als die Hälfte (52 Prozent) in Frage. Eine Alten-WG kommt für 39 Prozent in Frage. Auf der Wunschliste ganz oben bleibt dem Bericht zufolge die Versorgung in den eigenen vier Wänden.

15 deutsche Dschihadisten bei somalischer Terror-Miliz

Etwa 15 deutsche Dschihadisten kämpfen derzeit in Somalia für die radikal-islamische Al-Schabab-Milizen. Dies geht nach Informationen des „Focus“ aus der Anklage der Bundesanwaltschaft gegen sechs Bonner Somalia-Rückkehrer hervor. Den Erkenntnissen zufolge wollten zwischen 2008 und 2014 etwa 30 deutsche Extremisten in die Krisenregion am Horn von Afrika reisen, um sich den somalischen Terror-Milizen anzuschließen. Die Al-Schabab-Milizen werden für zahlreiche Anschläge in den vergangenen Jahren in Somalia und den Nachbarländern verantwortlich gemacht.

Ministerium gegen Öffnung der Ehe für Homosexuelle

Das Bundesjustizministerium lehnt eine umfassende Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnerschaften mit Ehen ab. Der Referentenentwurf für ein entsprechendes Gesetz werde überarbeitet, heißt es nach einem Bericht des „Kölner Stadt-Anzeigers“ in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Politikers Volker Beck. Eine Öffnung der Ehe für Paare gleichen Geschlechts würde eine Änderung des Grundgesetzes voraussetzen, die von der Bundesregierung aber nicht beabsichtigt sei. Beck, innenpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, kritisierte diese Haltung.

Künftiger Wehrbeauftragter fordert europäische Armee

Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestages und künftige Wehrbeauftragte, Hans-Peter Bartels(SPD), hat den Aufbau einer europäischen Armee gefordert. „Amerika wird nicht in allen Weltregionen in gleicher Intensität für Sicherheit garantieren können. Wir Europäer müssen also mehr Verantwortung in unserer unmittelbaren Nachbarschaft übernehmen“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Auch die USA hätten diese Erwartung. Amerika sei eine „etwas frustrierte Weltmacht nach ihren durchwachsenen Interventionserfahrungen der letzten Jahre“.