Umfrage

AfD sackt unter Fünf-Prozent-Marke

Nach dem Rückzug des früheren BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel aus dem Bundesvorstand ist die AfD erstmals seit Jahresbeginn unter die Fünf-Prozent-Hürde gerutscht. Im neuen „Stern“-RTL-Wahltrend fiel die eurokritische Partei gleich um 2 Prozentpunkte auf 4 Prozent. Bei den anderen Parteien gab es kaum Veränderungen. Stärkste Kraft bleibt die Union mit unveränderten 42 Prozent. Die SPD verharrt bei 24 Prozent, die Grünen kommen auf zehn Prozent. Die Linke konnte sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Prozentpunkt auf neun Prozent verbessern. Die FDP liegt bei vier Prozent.