Ferien

Angela Merkels Osterurlaub mit Pasta und Wein

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in ihren fast schon traditionellen Osterurlaub nach Italien gereist.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Joachim Sauer besuchte sie am Sonnabend Ausgrabungsstätten in der Nähe von Neapel. Am Nachmittag reiste sie mit der Fähre auf die Insel Ischia weiter, wo sie seit einigen Jahren zu Ostern für einige Tage ausspannt. Mit einem gepanzerten Wagen kam „die mächtigste Frau Europas“ in Casamicciola an, wie die Zeitung „Il Mattino“ aus Neapel schreibt. Die Sicherheitsvorkehrungen sind hoch. Die Kanzlerin ist umgeben von deutschen und italienischen Sicherheitskräften. Italienische Medien berichteten von Antiterrorexperten, Geheimdienstmitarbeitern und Scharfschützen.

Die Bundeskanzlerin wohnt wie schon früher in dem kleinen Hotel „Miramare“ in Sant Angelo, einem kleinen Dorf auf Ischia. Gegessen wurde in der „Taverne am Hafen“ in Castellammare. Die Kanzlerin saß mit ihrem Mann und zwei Freunden an einem Vierertisch. Es gab ein reichhaltiges, mediterranes Menü mit Vorspeise, Pasta (Paccheri) mit Kabeljau, Oliven und Kapern, zudem ein neapolitanisches Gericht mit Tomate und Käse, frittierte Sardellen, dazu einen Falanghina-Weißwein. Beendet wurde das Essen mit Schnaps und Kaffee. Ein gemeinsames Foto mit der Tochter des Restaurantbesitzers lehnte sie jedoch ab – allerdings höflich, wie von italienischen Zeitungen berichtet wird. „Vielleicht ein anderes Mal“, sagte Angela Merkel zu der Frau.