Kirche

Karfreitagsfeier im Vatikan erinnert an verfolgte Christen

Papst Franziskus hat bei der Karfreitagsliturgie im Petersdom besonders für verfolgte Christen gebetet.

Der päpstliche Hausprediger Raniero Cantalamessa, der traditionsgemäß die Predigt an Karfreitag hält, sagte, in vielen Ländern seien Christen die „beliebteste Zielscheibe“ geworden. Ohne Syrien oder den Irak beim Namen zu nennen, beklagte der Kapuzinerpater eine „beängstigende“ Gleichgültigkeit der Mächtigen und der Öffentlichkeit. „Wir in der westlichen Welt laufen Gefahr – jeder von uns, vom Regierungschef bis zum einfachen Mann – zum Pilatus zu werden, der seine Hände in Unschuld wäscht.“ Zu Beginn des Gottesdienstes betete Papst Franziskus er mehrere Minuten lang still ausgestreckt auf dem Boden vor dem Vierungsaltar über dem Petrusgrab.