Polizeieinsatz

Türkischer Staatsanwalt stirbt nach Geiselnahme im Krankenhaus

Nach dem gewaltsamen Ende einer Geiselnahme im zentralen Gerichtsgebäude der türkischen Metropole Istanbul ist ein Staatsanwalt seinen Verletzungen erlegen.

Er sei am Dienstagabend in einem Istanbuler Krankenhaus gestorben, meldete die Nachrichtenagentur DHA. Zuvor hatte die Polizei die Geiselnahme durch Linksextremisten nach neun Stunden gewaltsam beendet. Die beiden Geiselnehmer, die einer verbotenen Gruppe angehörten und in das Büro des Staatsanwalts eingedrungen waren, wurden bei dem Zugriff im Justizgebäude getötet. Die befreite Geisel wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie ihren Verletzungen erlag. Der Staatsanwalt war Ankläger in dem politisch bedeutenden Fall Berkin Elvan. Der Jugendliche war bei den Gezi-Protesten im Sommer 2013 von einer Tränengaskartusche der Polizei am Kopf getroffen und tödlich verletzt worden. Die verbotene DHKP-C hat sich zu der Geiselnahme bekannt.