Nachrichten

Politik I

Bundeswehr: Kriegsschäden in Afghanistan bezahlt ++ Beamte: Viele Verfahren wegen Korruption in Brandenburg

Kriegsschäden in Afghanistan bezahlt

Für viele Kriegsschäden in Afghanistan hat die Bundeswehr Entschädigung gezahlt – auch für getötete oder verletzte Zivilisten. Jetzt gibt es erstmals eine Liste mit Beträgen und Einzelfällen. Die Bundeswehr hat für die von ihr in Afghanistan verursachten Kriegsschäden mehr als eine Million US-Dollar gezahlt. Das geht aus einer Aufstellung des Verteidigungsministeriums hervor. Mehr als die Hälfte des Gesamtbetrags von 1,1Millionen Dollar (996.000 Euro) entfällt mit 601.000 Dollar (536.000 Euro) auf die von der Bundeswehr im September 2009 veranlasste Bombardierung zweier Tanklaster in der Unruheprovinz Kundus, bei der etwa 100Menschen getötet wurden.

Viele Verfahren wegen Korruption in Brandenburg

Die mit großem Abstand meisten Korruptionsverfahren gegen Beamte hatte im Jahr 2013 das Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) mit 464. Auf Platz zwei folgt Bayern mit 209 Ermittlungskomplexen, auf Rang drei das relativ bevölkerungsarme Brandenburg mit 163 Verfahren. Hingegen weist Rheinland-Pfalz nur 15 Verfahren aus, wie eine Länderübersicht des Bundeskriminalamts (BKA) zeigt, die der Berliner Morgenpost exklusiv vorliegt. In Berlin gab es 44 Korruptionsverfahren. Damit lag die Hauptstadt im Mittelfeld. Insgesamt ist die Zahl der Korruptionsverfahren in Deutschland im Jahr 2013 auf 1403 angestiegen. Dies sind rund zwei Prozent mehr als im Vorjahr.