Nachrichten

Politik I

Hooligans: Polizei in Essen stellt „Hogesa“-Demonstranten ++ Bayern: Edmund Stoiber soll an Aschermittwoch reden

Polizei in Essen stellt „Hogesa“-Demonstranten

Die Polizei hat in Essen etwa dreißig mutmaßliche Teilnehmer einer zuvor verbotenen Demonstration „Hooligans gegen Salafisten“ vorübergehend festgehalten. Einige der kontrollierten Personen seien mit Baseballschlägern, Mundschutz und mit Handschuhen ausgerüstet gewesen, die mit Quarzsand gefüllten waren, teilte ein Polizeisprecher mit. Es seien am Sonntag auch Platzverweise ausgesprochen worden. Mehrere Tausend Menschen versammelten sich unterdessen in der Essener Innenstadt zu einer Demonstration des Bündnisses „Essen stellt sich quer“.

Edmund Stoiber soll an Aschermittwoch reden

Edmund Stoiber soll den CSU-Mitgliedern auch in diesem Jahr als Aschermittwochsredner einheizen. Parteichef Horst Seehofer sagte dem „Münchner Merkur“, er wolle den ehemaligen Vorsitzenden in Passau noch einmal ans Mikrofon bitten. „Er ist ja nach Strauß der Mister Aschermittwoch“, sagte Seehofer. Neben Seehofer selbst wird auch Niederbayerns CSU-Chef Manfred Weber am 18. Februar eine längere Rede halten. „Das System mit mehreren Rednern, mehr Information und mehr Unterhaltung hat sich bewährt“, sagte Horst Seehofer.