Terror

Mindestens fünf Tote bei neuerlichem Attentat in Nigeria

Bei einem Selbstmordattentat im Nordosten Nigerias sind mindestens fünf Menschen getötet und 35 verletzt worden.

Wie die nigerianische Zeitung „The Nation“ unter Berufung auf Polizeiangaben berichtet, stieg am Sonntagmorgen in der Stadt Potiskum ein Mann in einen bereits mit vier Personen besetzten Wagen und sprengte sich und die anderen Insassen in die Luft. Zuvor habe er auf dem belebten Busbahnhof mehrere Autos gerammt, um schließlich die Explosion auszulösen. Andere Quellen sprechen von rund 50 Verletzten. Die 200.000-Einwohner-Stadt im Bundesstaat Yobe und andere Städte im Nordosten Nigerias waren zuletzt wiederholt Schauplatz von Selbstmordattentaten. Die Polizei rief die Bevölkerung zu Wachsamkeit auf. Verdächtige seien sofort zu melden.

Bislang hat den Berichten zufolge niemand die Verantwortung für den neuerlichen Anschlag übernommen. Beobachter gehen von einem Anhänger der islamistischen Terrormiliz Boko Haram aus.