Kirche

Besuch gegen Krieg und Gewalt

Wenige Tage nach den Attentaten von Paris hat Papst Franziskus Muslime, Buddhisten und Hinduisten in Sri Lanka zur Absage an religiös motivierte Gewalt aufgerufen.

„Wir müssen unsere Gemeinschaften klar und unzweideutig auffordern, die Grundsätze des Friedens und der Koexistenz, die sich in jeder Religion finden, uneingeschränkt zu leben und Gewalttaten zu verurteilen“, sagte der Papst am Dienstag in Colombo vor Repräsentanten der Religionen in dem Inselstaat. Niemals dürften religiöse Überzeugungen zur Rechtfertigung von Gewalt und Krieg missbraucht werden.