Religion

Islamkonferenz will Spaltung der Gesellschaft verhindern

Nach den Anschlägen von Paris will die Deutsche Islam Konferenz (DIK) verstärkt für den Zusammenhalt der Gesellschaft in Deutschland arbeiten.

„Wir alle müssen jetzt beherzt und besonnen für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft uns einsetzen“, sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) auf einer DIK-Tagung am Dienstag. Der Sprecher des Koordinationsrates der Muslime, Erol Pürlü, verurteilte im Namen der muslimischen Verbände die Anschläge in Paris und mahnte: „Wir dürfen nicht zulassen, dass radikale Extremisten und Terroristen welcher Couleur auch immer unsere Gesellschaft auseinanderdividieren.“ Die Untaten von Paris dürften weder dem Islam noch den Muslimen angelastet werden, hieß es in einer Erklärung weiter. Es dürfe keinen „Generalverdacht“ geben. „Daher ist Besonnenheit das Gebot der Stunde.“ Auch de Maizière betonte, die Anschläge von Paris dürften nicht „missbraucht werden, um Hass und Vorurteile gegen Muslime zu schüren“.

Für ein gutes Zusammenleben zwischen Muslimen und Mehrheitsgesellschaft ist nach Ansicht von Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) auch ein Ausbau der sozialen Arbeit muslimischer Träger vonnöten. „Wir brauchen deren Know-how, um die Gesellschaft zusammenzuhalten“, sagte sie am Rande der DIK.