Ali Bin al-Hussein, Dianne Feinstein

Kopfnoten

Ein Prinz fordert den mächtigsten Fußball-Funktionär heraus. Ali Bin al-Hussein will nicht nur Fifa-Präsident Sepp Blatter ablösen, er will einen Wandel in der Außendarstellung des Weltverbandes erreichen. Dass dies nicht nur schöne Worte sein müssen, bewies der Jordanier nach der WM in Brasilien, als er bei der Fifa anzeigte, dass die Gastgeber Funktionäre mit teuren Uhren beschenkten. Für seinen Mut Note 2

Der US-Geheimdienst CIA musste für seine Folterpraktiken völlig zu Recht schärfste Kritik einstecken. Senatorin Dianne Feinstein, die kürzlich einen brisanten Bericht über diese Methoden verfasst hat, will deshalb alle „Folterschlupflöcher“ im US-Recht verbieten lassen – und fordert das Aus für Schlafentzug, Waterboarding und Co. Es ist überfällig, dass hier jemand die Initiative ergreift. Note 1