Nachrichten

Politik I

Verbraucher: Agrarminister Schmidt sieht Mentalitätswechsel ++ Kinderporno-Affäre: Maas kritisiert Edathys „Schmierentheater“ ++ Bundeswehr: Soldaten dürfen wieder ihre Tattoos zeigen

Agrarminister Schmidt sieht Mentalitätswechsel

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sieht bei den Bürgern eine hohe Bereitschaft, mehr Geld für Ernährung auszugeben. „Ein mentaler Wechsel hat begonnen. Immer mehr Verbraucher sind bereit, für gut erzeugte Lebensmittel mehr zu bezahlen“, sagte Schmidt der „Saarbrücker Zeitung“. Zugleich warnte er vor den Folgen des Billig-Wettbewerbs im Lebensmittelbereich.

Maas kritisiert Edathys „Schmierentheater“

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) übt scharfe Kritik an Sebastian Edathy. Dessen öffentlicher Auftritt, bei dem er einem SPD-Kollegen vorwarf, ihn vor Ermittlungen wegen Kinderpornografie gewarnt zu haben, sei „großes Schmierentheater“ gewesen, sagte Maas der neuen Ausgabe des „Spiegel“. So lasse sich keine ehrliche Auseinandersetzung führen, kritisierte Maas.

Soldaten dürfen wieder ihre Tattoos zeigen

Bundeswehrsoldaten dürfen einem Medienbericht zufolge in Zukunft wieder im Dienst ihre Tätowierungen offen zeigen. Dies geht nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ aus einem internen Bundeswehr-Schreiben hervor. Demnach habe Generalinspekteur Volker Wieker entschieden, dass die Regel, Tattoos im Dienst abzudecken, zum 1. Januar wieder abgeschwächt werde.