Nachrichten

Politik I

Statistik: Bereits mehr als 180.000 Asylanträge in diesem Jahr ++ Wahl: Deutscher wird Chef des UN-Menschenrechtsrates

Bereits mehr als 180.000 Asylanträge in diesem Jahr

Die Zahl der Asylanträge steigt. Im November baten gut 22.000 Menschen in Deutschland um Asyl, wie das Bundesinnenministerium am Montag in Berlin mitteilte. Das waren 56 Prozent mehr als im November 2013. Für das laufende Jahr stieg die Zahl der Asylanträge damit auf insgesamt fast 181.500. Auch dies ist ein Plus von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Hauptherkunftsländer der Asylbewerber waren bislang Syrien, Serbien, Eritrea, Afghanistan und Irak, gefolgt von Mazedonien und Bosnien-Herzegowina. Es wird erwartet, dass die Zahl der Anträge bis zum Jahresende auf insgesamt rund 200.000 steigt. Im kommenden Jahr wird ein erneuter Anstieg erwartet.

Deutscher wird Chef des UN-Menschenrechtsrates

Deutschlands Ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen in Genf will 2015 als Präsident des UN-Menschenrechtsrates die Arbeit dieses UN-Gremiums effektivieren. Das machte Botschafter Joachim Rücker am Montag nach seiner Wahl durch die Vertreter der 47 Mitgliedstaaten in das prestigereiche Amt deutlich. Seine einjährige Amtszeit beginnt am 1.Januar. Rücker löst Baudelaire Ngong Ella ab. „Dies ist ein einzigartiges Privileg und eine große Ehre für mich und mein Heimatland Deutschland“, sagte der 63 Jahre alte Diplomat. An der Spitze des UN-Menschenrechtsrates handelt Rücker aber nicht im Auftrag der Bundesregierung, sondern als überparteilicher Präsident.